Axa “Starter-BU”

Der Versicherer Axa hat für die Zielgruppen Azubis, Studenten und Berufsstarter eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) mit reduziertem Anfangsbeitrag entwickelt. Die “Starter-BU” bietet das Kölner Unternehmen in zwei Varianten an – als selbstständige BU (SBU) und als BU-Zusatzversicherung (BUZ), die an eine Altersvorsorge gekoppelt ist.

Axa Logo-bunt

In der SBU-Version ohne Altersvorsorge bleibe der Schutz über die gesamte Laufzeit gleich – bis maximal 1.000 Euro Berufsunfähigkeitsrente, teilte Axa mit. Im Rahmen der üblichen Erhöhungsoptionen, zum Beispiel bei Abschluss von Studium beziehungsweise Ausbildung, Heirat oder Geburt eines Kindes, könne der Kunde die Rente jedoch ohne erneute Gesundheitsprüfungan über die 1.000 Euro hinaus anpassen.

In der zweiten Variante wird der BU-Vertrag mit dem Altersvorsorgeprodukt “Relax Rente” kombiniert. Dabei kann der Versicherte eine für die ersten Jahre erhöhte Berufsunfähigkeitsrente vereinbaren – bis maximal 1.500 Euro.

Mit der Starter-BU erhielten Berufseinsteiger bereits mit zehn bis 15 Euro Beitrag pro Monat einen umfänglichen Berufsunfähigkeitsschutz, heißt es in der Mitteilung. Dabei könne der junge Kunde selbst entscheiden, ob er diesen reduzierten Beitrag in ein oder zwei Stufen auf den bei Vertragsabschluss vereinbarten Zielbeitrag erhöhen möchte. Planmäßig soll dieser Zielbeitrag nach fünf Jahren erreicht werden. Sollten Studium oder Ausbildung bis dahin noch nicht beendet sein, könne die Phase mit abgesenktem Beitrag verlängert werden.

Umgekehrt besteht Axa zufolge die Möglichkeit, die erste Phase vorzeitig zu beenden, wenn der finanzielle Spielraum nach dem Berufseinstieg größer wird. Dabei gelte: Je früher die zweite Phase eintritt, desto niedriger fällt der Zielbeitrag aus, der für die restliche Vertragslaufzeit gilt.



zurück zur Übersicht